Wie läuft ein Törn im Rahmen des Kojencharters mit uns ab

Wenn Ihr Euch für einen Törn mit Kojencharter interessiert, könnte so der Ablauf aussehen. Wie gesagt, wir sind offen für Alternativen und Wünsche.

Kontaktaufnahme

Unter Kontakt findet Ihr ein Formular. Gebt uns eine kurze Information zu Euch, wieviele Personen, wie lange Ihr bleiben wollt. Wo Ihr zu Hause seid und wo Euer Hauptintersse liegt: von Hardcore Segeln über Buchteln (=von Bucht zu Bucht) mit Schwimmen und Relaxen bis zu Sightseeing oder eine nette Mischung von allem.


So können wir dann am schnellsten reagieren und Euch das Angebot schicken.

 

Wenn Ihr in der Nähe Wiens wohnt, können wir gerne bei Euch vorbei schauen um alles in Persona zu besprechen. Wir bringen Photos mit und klären Detailfragen. Ihr könnt Leute mit einladen, die noch nicht ganz so überzeugt sind, daß unser schönes Schiff auch schwimmt ;-).

 

Ansonsten können wir auch in Zeiten der digitalen Kommunikation über Handy oder Skype telefonieren.

 

Angebot

Wenn Ihr uns dann mündlich oder schriftlich mitteilt, daß Ihr mitfahren möchtet, freuen wir uns erstmals sehr darüber und zweitens werden wir Euch dann den Chartervertrag zusenden.

Darin findet Ihr nochmals alle Kosten und Informationen aufgelistet.


Diesen bitte ausdrucken, ausfüllen (Passnummer, Geburtstag, Gesundheitliche Fragen, Ernährungstechnische Aspekte, Unterschrift) und als Scan oder Foto zurückschicken.

Mit der angegebenen Anzahlung ist die Buchung dann fix.

 

Crewtreffen

Nachdem bekanntlich die Vorfreude eine der schönsten Freuden ist, wollen wir das auch so zelebrieren. Gerne treffen wir uns (wenn es geographisch möglich ist) mit allen Crewmitgliedern in einem netten Lokal (in Wien gibt es da so ein paar nette kroatische Restaurants ;-). Dieses Crewtreffen soll vor allem die Teilnehmer vorstellen, die sich noch nicht kennen, wenn es sich um eine bunt zusammen gemischte Truppe handeln. 

 

Dabei können wir uns auch austauschen, wie:

 

- ich habe einen tollen Weinbauern an der Hand, ich nehme den Wein mit

- ich kenne einen super Fleischhauer, der hat sehr guten Speck

.... etc

so kann halt jeder eine kleine Gutigkeit oder Leckerlies mitbringen

 

- Fahrgemeinschaften

- gemeinsame Anreise per Auto oder Flugzeug


Ankunft

Die Ankunft sollte nicht vor 15 Uhr erfolgen, weil das Schiff noch für Euren Urlaub vorbereitet werden muß. Wenn Ihr früher anreist, gibt es direkt in der Marina ein sehr gutes Lokal, wo Ihr Euch stärken könnt. Oder ein Bummel durch die Stadt Murter oder Betina. Oder aber auch Schwimmen gehen, es gibt in der Marina auch sehr nette Duschen. 

 

Dann kann auch schon das große Einchecken beginnen:

 

Kabine beziehen - Bordkasse und Kurtaxen bezahlen - und dann das Vergnügen: ein Welcome Drink und ein kurzer Überblick über das Schiff. Die Do's und Dont's, wie funktioniert die Marinetoilette, die erste Nacht an Bord - welche Geräusche wird es geben, worauf ist zu achten. 

 

Und dann wir es schon Zeit für das erste gemeinsame Essen. Üblicherweise gehen wir entweder (bei Schlechtwetter) in das Marinalokal essen oder in eine Konoba in Betina, die direkt am Meer liegt und super tolle (und große!) Portionen lokaler Spezialitäten hat.

 

Abfahrt und Ablauf des Segeltörns

Ablegen werden wir am Sonntag nach einem Frühstück und Einschulung des Schiffshandelings.

 

Hier gilt: wer mitmachen möchte bei den Manövern ist herzlich dazu eingeladen, wenn Ihr nur stille Zuschauer sein wollt, auch kein Problem, wenn Ihr nur kleine Aufgaben haben möchtet, einfach Bescheid geben. Nach den ersten 2 / 3 Tagen hat sich dann alles eingespielt. Wenn man noch nie auf einem Segelschiff war, ist natürlich alles neu, auch das Leinen aufschießen (=aufwickeln). Aber sehr bald werden die An/Ablegemanöver zur Routine.

 

Die erste Nacht außerhalb der Marina verbringen wir meist an einer Mooringboje in einer Bucht circa 3 Stunden entfernt. 

 

In Kroatien dreht sich alles nach dem Wetter, es gibt dort keine vorherrschenden kalkulierbaren Winde wie zb in der Karibik. In Dalmatien ist sogar das Wetter bzw die Winde von Insel zu Insel unterschiedlich. Und damit wir es in der Nacht möglichst ruhig haben, werden die Schlafplätze immer nach dem Wind ausgerichtet. 

 

Es ist sehr schwer bzw gar nicht vorher zu sehen wo genau wir hinsegeln werden. Das ist aber auch das Schöne an dem Törn :-)  Was wir auf alle Fälle versuchen, ist eine schöne Abwechslung zu bieten. Pro Woche versuchen wir 3 Mal in einer Bucht zu liegen und 3 Mal in einem Stadthafen an der Mole an zu legen.


Auch wenn wir ein SEGELschiff besitzen benötig unsere große Segelfläche eine Mindestanzahl an Windstärke.


2-Wochen-Törn

Und "dingeln" meinen wir wörtlich: Buchten, Stadthäfen, Marinas. Die letzten Jahre sind wir sogar 1,5 Tage in einer Bucht gelegen, weil diese es uns durch Ihre Schönheit wirklich angetan hat.